Das Lexikon

Anamnese
(griechisch: Erinnerung) Erhebung der erinnerbaren Krankheitsvorgeschichte des Patienten (Eigenanamnese), ergänzt durch Angaben aus der Familie (Familienanamnese) oder durch weitere Personen (Fremdanamnese). Im weitesten Sinne wird die Anamnese synonym mit dem Begriff „Fallaufnahme“ verwendet. Hier werden Lebensgeschichte und Erkrankung im Zusammenhang gesehen. Die anamnetischen Angaben dienen der Diagnosestellung und geben Hinweise auf die Arzneimittelwahl sowie Verlauf und Prognose der homöopathischen Behandlung.


Alternative Medizin
Die Alternativmedizin umschreibt eine Vielzahl unterschiedlicher diagnostischer und therapeutischer Konzepte und Methoden, die eine Alternative zur Schulmedizin darstellen, etwa Akupunktur, Bachblütentherapie, Homöopathie, Kinesiologie.


Globuli
(lat. globulus = kleine Kugel) In der Homöopathie wird die Arznei entweder als Globulis, als Tropfen, Tabletten, Salben oder in Form von Injektionen verabreicht. Die gebräuchlichste Darreichungsform sind die Globuli. Vorteile gegenüber anderen Darreichungsformen ist die Dosisverkleinerung (ein Tropfen Flüssigkeit imprägniert viele Globuli), leichte und genaue Dosierbarkeit und keine weitere ungewollte Potenzierung durch Verschütteln beim Transport.


Konstitutionelle Therapie
Die konstitutionelle Therapie wird angewandt, um einen Patienten „von Grund auf“ zu therapieren. Dazu wird nach vorheriger Anamnese ein Arzneimittel für den Patienten erarbeitet, das ihm in körperlichen, geistigen und seelischen Merkmalen ähnlich ist. „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“ lautete das Ähnlichkeitsgesetz des Begründers der Homöopathie Dr. Samuel Hahnemann (1744-1843).


Massage-Schwingungs-Liege
Die Massage-Schwingungs-Liege vereint Effekte manueller und physikalischer Therapieformen.
Ziele der Therapie sind in erster Linie:

- Lösen von Verspannungen und Myogelosen
- Anregung der Durchblutung
- Schmerzlinderung
- Anregung der Lymphaktivität
- Entgiftung und Entschlackung
- Förderung der Regeneration
- Entspannung bei negativem Stress


Miasmathische Therapie
Die miasmatische Therapie setzt an den Wurzeln einer Krankheit an, sozusagen an dem Grundübel, das hinter einer Krankheit steckt.

Ein kleiner Vergleich mag dies veranschaulichen: Wenn Sie einen kranken Apfelbaum im Garten haben, können Sie jedes Jahr die kranken und toten Äste herausschneiden. Das ist akute Therapie. Wenn Sie jedoch die kranken Wurzeln des Baumes behandeln, ist das eine ursächliche (miasmatische) Therapie. Denn wenn die Behandlung der Wurzeln erfolgreich ist, wird es auch keine kranken Äste mehr geben.


Naturheilverfahren
Als Naturheilverfahren werden in der Medizin Methoden bezeichnet, die versuchen, durch den Einsatz natürlicher Mittel (= durch Mittel aus der Natur) die Gesundheit zu erhalten oder wiederherzustellen.

 

 Heilpraktikerin Annette Dürr • Bertolt-Brecht-Str. 37 • 50374 Erftstadt • Telefon 0 22 35 - 92 99 144